Newsflash  

   
   
   

Kommende Veranstaltungen

   

News in Schweiggers

  • Die Kinder der dritten Klasse Volksschule Schweiggers, besuchten am Mittwoch, dem 26.Juni Bürgermeister Josef Schaden im Gemeindeamt. Eine Tradition, die in der Marktgemeinde schon lange Bestand hat.Am Mittwoch war es wieder so weit und 18 Kinder fanden sich mit ihrer Lehrerin Kerstin Kolm im Gemeindeamt ein, wo sie von Bürgermeister Josef Schaden herzlich begrüßt wurden.Bürgermeister Josef Schaden führte die Kinder durch das Amtsgebäude und erklärte den Ablauf der Gemeindeverwaltung. Natürlich gab es auch ein „Probesitzen“ am Sitz des Bürgermeisters.Aber nicht nur die Kinder besuchen den Bürgermeister, auch der Gemeindechef kommt in regelmäßigen Abständen in die Schulen und berichtet über Neuigkeiten.

  • Oft ragen Äste von Bäumen und Sträuchern von Privatgrundstücken in den Lichtraum von Straßen und Güterwegen. Um hier das erforderliche Lichtraumprofil zu wahren, müssen überragende teile vom Besitzer entfernt werden.Deshalb möchten wir an dieser Stelle alle Grundstückseigentümer bitten zu überprüfen, ob das unten aufgezeichnete Lichtraumprofil noch gegeben ist. Das heißt, über Geh- und Radwegen muss eine Höhe von 2,50 m und über Fahrbahnen eine Höhe von 4,50 m freigeschnitten sein.Laut StVO dürfen Äste von Bäumen, Sträuchern, Hecken und dergleichen NICHT die Verkehrssicherheit bzw. die freie Sicht behindern. Vor allem bei der geregelten Abfallentsorgung kommt es durch ein unzureichendes Lichtraumprofil immer wieder zu Behinderungen und teilweise sogar zu Schäden an den Fahrzeugen. Aber auch Gemeindemitarbeiter und andere Firmen werden in ihrer Arbeit dadurch eingeschränkt.Um einer Mithaftung bei Unfällen und Beschädigungen zu entgehen, sind diese Rückschnittmaßnahmen unbedingt vom Grundeigentümer zu veranlassen!

  • Umkehrplatz und Siedlungsstraße werden errichtet, für den Thayaursprung ist bereits ein Folgeprojekt in Planung. Auch in der Juni-Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Schweiggers wurden wieder einige wichtige Beschlüsse gefällt. So ist für die Katastralgemeinde Limbach ein neuer Umkehrplatz in einer Straße des Unterorts geplant. „Nicht mal die Müllfahrzeuge konnten dort umdrehen“, erklärt Bürgermeister Josef Schaden. Nachdem die Gemeinde nun den Grund an der Stelle sichern konnte, wird im Herbst die Straßenfläche zum Umdrehen für den Verkehr vergrößert. Des Weiteren wird eine neue Siedlungsstraße in Sallingstadt gebaut. Beschlossen wurde außerdem eine neue PV-Anlage für die Kläranlage mit 93 kWp. „Diese ist ein langgehegter Wunsch von uns und wird nun im Herbst installiert“, schilderte der Bürgermeister.Markenzeichen der Gemeinde: ThayaursprungEin für Bürgermeister Schaden besonders wichtiger Punkt ist ein erneuter Grundsatzbeschluss zum Thayaursprung gewesen. Nachdem bereits heuer einiges um das Markenzeichen der Gemeinde geschehen ist und auch noch geschehen soll, denke man bereits an das kommende Jahr und weiter. „Wir haben noch viel vor und planen deshalb bereits ein Folgeprojekt rund um den Parkplatz und den Grillplatz“, betont Schaden.Es soll wieder ein Förderansuchen geben. Bei Zusage kann das Projekt „Thayaursprung“ 2025 fortgesetzt werden. Alle Beschlüsse waren einstimmig.Text: NÖN Zwettl

   

Einsätze  

Aktuelle Einsätze in Niederösterreich
Status in NÖ: Link
Status in Zwettl / Gmünd
   

Wetterwarnungen  

Wetterwarnung

   

10 heiße Brandschutztipps  

Tipp 3:
Bewahren Sie Streichhölzer, Feuerzeuge und Kerzen für Kinder unerreichbar auf.
   
© Freiwillige Feuerwehr Mannshalm